menu close

Private Krankenversicherungen für Beamte vergleichen

  • Kostenlos und unverbindlich
  • Bequem von zu Hause vergleichen
  • Individuelle Angebote erhalten
Finden Sie die passende Versicherung:

Als Ergänzung ist die private Krankenversicherung für Beamte lohnenswert. Hochwertige Behandlungen können Sie dank Beamtenstatus für einen vergleichsweise geringen Monatsbeitrag beanspruchen. Ein weiterer Vorteil: Ehepartner und Kinder sind über Sie mitversichert. Zudem profitieren Sie bei der PKV für Beamte vom Leistungsversprechen. Gemeint ist, dass im Gegensatz zur gesetzlichen Krankenkasse keine Leistungen gekürzt werden können. Vergleichen Sie einfach zahlreiche Angebote per Online-Vergleich und schließen Sie Ihre Wunschversicherung direkt online ab.

 

Tragen Sie einfach ihre Daten ein und vergleichen Sie passende Angebote:

Hier lohnt sich die private Krankenversicherung für Beamte

Um nachvollziehen zu können, weshalb die PKV speziell für Beamte vorteilhaft sein kann, lohnt der Blick auf das Prinzip der Beihilfe. Jede verbeamtete Person sowie angehende Beamte in der Ausbildung (= Beamtenanwärter), erhalten von Ihrem Dienstherrn die sogenannte Beihilfe. Für diese gilt Folgendes:

  • in den meisten Fällen bekommen Beamte über die Beihilfe 50 % der Behandlungskosten erstattet
  • haben Sie zwei oder mehr Kinder, werden Ihnen als verbeamtete Person 70 % der Behandlungskosten erstattet
  • Für Ehepartner werden im Behandlungsfall ebenso 70 % der Kosten übernommen
  • Für Kinder erstattet die Beihilfe 80 % der medizinischen Aufwendungen

Da die Beihilfe also bereits einen Großteil der Kosten für Behandlungen übernimmt, lohnt sich die private Krankenversicherung für Beamte. Denn diese müssen nur noch eine Police abschließen, die den restlichen Teil der Kosten abdeckt. Dafür ist die private Krankenversicherung für Beamte im Vergleich zur gesetzlichen Krankenkasse sinnvoller, weil Sie sich mit der Beihilfe kombinieren lässt. Hingegen können Beamte eine freiwillige gesetzliche Krankenversicherung nur abschließen, wenn Sie Ihren Anspruch auf Beihilfe aufgeben.

Kann ich die PKV als Beamter mit Vorerkrankung beantragen?

Ja. Anbieter privater Krankenversicherungen verpflichten sich, keine neu eingestellten Beamten aus Risikogründen abzulehnen. Grundlage ist die sogenannte Öffnungsaktion der privaten Krankenversicherer. Ferner gibt es auch keine Leistungsausschlüsse für Beamte mit Vorerkrankung.

info_outline
Hinweis:
Für den Antrag auf Aufnahme im Rahmen der Öffnungsaktion gilt eine Frist von 6 Monaten. Sie müssen den Antrag dementsprechend innerhalb von 6 Monaten nach der Verbeamtung stellen, um die PKV für Beamte trotz Vorerkrankung ohne Einschränkungen beanspruchen zu können.

Die private Krankenversicherung für Beamte im Kosten-Check

Damit Sie einschätzen können, was die private Krankenversicherung für Beamte an Kosten verursacht, haben wir für Sie den Vergleichsrechner durchgespielt. Für unser fiktives Rechenbeispiel gehen wir von einem Versicherungsnehmer aus, der 33 Jahre alt ist und als Beamter im öffentlichen Dienst arbeitet. Der Beihilfeträger ist das Bundesland Baden-Württemberg und der Beihilfesatz unseres Versicherungsnehmers liegt bei 70 Prozent. Entsprechend dieser Voraussetzungen sind die folgenden Kosten im Komfort-Tarif (= sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und umfangreiche Leistungen) möglich:

ZahnleistungenAmbulante LeistungenStationäre LeistungenKurleistungenMonatsbeitrag
100 % für Zahnbehandlung und
Zahnersatz (max. 1.500 € im
ersten Versicherungsjahr)
Sie müssen nicht erst zum Hausarzt,
sondern können direkt zum Facharzt
(100 %); auch Heilpraktikerleistungen
sind zu 100 % abgedeckt
Chefartztbehandlung und
Unterbringung im 2-Bett-Zimmer
max. 2.100 € für ambulante
Kuren alle 3 Jahre
219,14 €*
* Hier handelt es sich um Beispiele die Unterschiede verdeutlichen sollen. Wir geben keine Garantie darauf, dass es diese Angebote so in exakter Form aktuell gibt.

Finden Sie Ihren Tarif

Kostenlos und unverbindlich vergleichen

  • Ihre Daten eingeben
  • Angebote erhalten
  • Direkt online vergleichen

FAQs

Zum einen Kind kommt ein weiteres dazu, die Pension steht an oder ein beruflicher Standortwechsel verschlägt Sie in ein anderes Bundesland - während der Vertragslaufzeit kann sich die Lebenssituation mitunter verändern. Bei den meisten Anbietern gilt daher für die private Krankenversicherung für Beamte, dass der Tarif den veränderten Lebensumständen angepasst werden kann. Stellen Sie den Antrag zur Anpassung innerhalb der ersten 6 Monate nach Änderung Ihres Beihilfesatzes, entfällt die erneute Gesundheitsprüfung.
Die private Krankenversicherung für Beamte bietet im Vergleich zur gesetzlichen Krankenkasse bei Vertragsabschluss ein Leistungsversprechen. Gemeint ist, dass Sie nach Vertragsabschluss während der gesamten Laufzeit keine Leistungskürzungen befürchten müssen. Sofern Ihnen Leistungen in der Beihilfe gestrichen werden, können Sie dies über eine umfangreichere private Krankenversicherung für Beamte abdecken.
Ja. Bei den meisten Anbietern gilt für den Ehepartner des versicherten Beamten ein Erstattungssatz in Höhe von 70 Prozent. Für Kinder bieten viele private Versicherer sogar einen Erstattungssatz in Höhe von 80 Prozent an.
Mit wenigen Klicks gelangen Sie von der Dateneingabe zu Ihrem PKV-Wunschtarif für Beamte. Der Vergleich startet mit der Abfrage Ihrer persönlichen Daten. Dazu gehört u. a. das Alter, der Berufsstand sowie Ihr Beihilfeträger und Beihilfesatz. Anschließend wählen Sie für den Leistungsumfang Komfort oder Premium. Sie können sich auch über spezifische Filter einzelne Leistungen zusammenstellen. Anhand Ihrer Daten werden auf Sie zugeschnittene Tarife angezeigt und Sie wählen einfach Ihre Wunschversicherung aus.